Chronik Moerser KG Humorica 69 e. V.  im Jahre 2016

In der Session 2015/2016 wird unsere Gesellschaft mittlerweile 47 Jahre jung. Eine Karnevalsgesellschaft mit viel Herz und stark in der hiesigen Brauchtumspflege verwurzelt.

 

Närrische Meilensteine in der Entwicklung der Moerser KG Humorica wie folgt:

 

Man schrieb das Jahr 1969, die Session 1968/69 war gerade beendet worden, als die damalige

„KA – JU - Moers“ ( d.h. Karnevalistische Amateure Jecke und Jung gebliebene Alten“ ) ihren Geist aufgab. Dies ließ jedoch verbliebene Mitglieder und weitere junge, aktive Kräfte aus dem Bund Deutscher KatholischerJugend Moers, sowie Angehörige des damaligen „Bon Bönchen“ und

Fürsprecher im Jugendamt der Stadt Moers nicht lange ruhen.

Man fand sich zusammen, um über eine Neugründung einer
„Moerser Jugend Karnevals – Gesellschaft“ zu beraten und letztendlich mit begeisterten und

engagierten jugendlichen Karnevalisten zu verwirklichen. Hauptinitiatorin war die damalige

Stadtjugendpflegerin Christel Ruback. Unter der Trägerschaft des Jugendamtes der Stadt Moers

kam es schließlich am 15. März  1969 zur Gründungsversammlung der

„MO – JU – KA – GE“, der Moerser Jugend Karnevalsgesellschaft. Und dies war bereits die

eigentliche Geburtsstunde der heutigen KG Humorica 69 e.V. .

 

Zum ersten Präsidenten der Gesellschaft wurde Hans-Wilhelm Viefers gewählt. Man gab sich eine Satzung, und die Vereinsfarben Rot-Grün wurden festgeschrieben.

Bereits nach Ablauf der ersten sehr erfolgreichen Session 1969/70 machte man die Erfahrung, dass jugendfördernde Maßnahmen der Stadt  und karnevalistische Interessen der KG nicht gerade ideal zusammenliefen.

Das Jugendamt trennte sich von der „MO – JU – KA – GE“, und so kam es zur Umbenennung in „Moerser – Karnevals Gesellschaft – Humorica 69 e.V.“

Mit nur 36 aktiven, aber jecken Mitgliedern startete die junge, dynamische Gesellschaft in ihre erste Session und machte mit positiven Erfolgen auf sich aufmerksam.

Die Mitgliederzahlen stiegen rasant, und die KG Humorica 69 e.V. entwickelte sich zu einer über die damaligen Kreis – Moerser Grenzen hinausreichenden großen Karnevalsgesellschaft. Bereits in der Session 1971/72 stellte die Humorica das Prinzenpaar mit dem allseits sehr beliebten und

geschätzten Hubert Wirges und seiner Gattin Hedy, als Prinz Hubert I. und Prinzessin Hedy I.

 

Im Sessionsjahr 1971/72 wurde durch die KG Humorica der „Moerser  Schloßorden“ ins

karnevalistische Leben gerufen. Dieser Orden wird jedes Jahr an Bürgerinnen und Bürger, sowie an Persönlichkeiten, verliehen, die sich in uneigennütziger Weise für die Belange unserer Heimatstadt

Moers und seiner Bürger verdient gemacht haben.

In der Session 2015/16 wird der Moerser Schloßorden zum 43. male verliehen werden.

 

In der Session 1973/74 trat erstmals das Humorica Eigengewächs, die Show-Tanzgruppe

„Die Night – Stars“ auf. Was diese acht jungen Damen durch tänzerische Show-Spitzenleistungen

in nur wenigen Jahren an nationalen und europäischen Auszeichnungen bei

Tanzgarden - Wettbewerben errang, ist nicht mit wenigen Worten zu beschreiben. Kurzum, die KG Humorica verdankt diesen „Night - Stars“ der Gründerjahre mehr als nur Dankesworte.

Die Art der revueartigen Darbietungen war in der damaligen Karnevalsszene noch neuartig, und

unsere „Night - Stars“ trugen den Bekanntheitsgrad der Humorica weit über Moerser Grenzen hinaus.

Die in den nachfolgenden Jahren stark angewachsene Showgarden-Konkurrenz in den

Nachbarvereinen  führte zur Übersättigung in der Nachfrage. Wir Humoricaner mussten also

schweren Herzens, und dies auch aus erheblichen Kostengründen, auf die Night - Stars verzichten.

In der Folgezeit stellte die KG Humorica 69 zahlreiche Kinder-, Mini- und Ehrentanzgarden auf.

Dank intensiver Trainingsarbeit durch vereinstreue Betreuerrinnen konnten bis Dato manche Preise

und Anerkennungen für unsere Traditionsgarden gewonnen werden.

 

Hubert Wirges, der unsere Gesellschaft und ihren guten Namen sehr stark mit geprägt und geformt

hat, war von 1972 bis 1974 Präsident der KG Humorica. Er war Ehrensenator und Träger der

höchsten Verdienstauszeichnungen, die unsere Gesellschaft zu vergeben hat. 1974/75 musste

Hubert Wirges aus gesundheitlichen Gründen eine Wiederwahl ablehnen. Am 12.Juli 1975 verstarb Hubert Wirges. Seine Witwe Hedy Wirges verstarb im Januar 1991.

Der Name Wirges bleibt mit der Entwicklung unserer Gesellschaft untrennbar verbunden.

Das Ehepaar Wirges war mit sehr viel Herz engagierte Förderer der KG Humorica. Wir werden sie

dankbar in Erinnerung behalten.

 

Mit Ernst-Martin Busch wählte die Gesellschaft 1974/75 einen anderen bekannten Bürger unserer

Stadt zum Präsidenten der KG Humorica 69 e.V. Schon in der folgenden Session 1975/76 wurden

Martin Busch und seine Gattin Uschi Busch vom Kultur - Ausschuss Grafschafter Karneval zum Prinzenpaar ernannt. Als Prinz Martin I. und Prinzessin Uschi I. sorgten sie für eine sehr schöne

und erfolgreiche Session. Martin Busch war bis zum Jahr 1977 Präsident unserer Gesellschaft.

Martin Busch verstarb im August 1981.Auch sein Name bleibt mit der positiven Entwicklung unserer Gesellschaft eng verbunden und wird für uns „Humoricaner“ unvergesslich in Erinnerung bleiben.

 

Im Jahre 1976/77 wurde das Standquartier der Humorica aus Platzmangel von der Gaststätte

Egerding zu Kliver in Moers - Asberg verlegt, da dort ein 300 Personen fassender Veranstaltungssaal

zur Verfügung stand. Der traditionsreiche Saal Kliver war bis zum Verkauf und Abbruch im Jahre

1994 lange eine karnevalistische Hochburg unserer Gesellschaft.

In der Session 1994/95 wechselte dann die KG Humorica in das „Haus – Engeln“ im Burgfeld in

Moers - Asberg. Dort ist bis heute unser Standquartier und Vereinslokal.

 

In der Session 1976/77 wurden erstmals verdiente Förderer und Bürger offiziell zu Senatoren unserer Gesellschaft ernannt. Der verstorbene „Ehrensenator“ Hubert Wirges hatte diese Anregung

hinterlassen. Franz Kliver und Johannes Finger, zwei stadtbekannte Persönlichkeiten , eröffneten

den Reigen der inzwischen stattlich angewachsenen Senatorengilde der KG Humorica.

Heinz-Gerd Brüggemann, langjähriger Vizepräsident unserer Gesellschaft, wurde 1977/78 zum

neuen Präsidenten der KG Humorica 69 e.V. gewählt und bekleidete dieses Amt sehr erfolgreich

bis zu seinem plötzlichen Tod im Dezember 1983. Heinz-Gerd Brüggemann war ein hervorragender Karnevalist und ein sehr beliebter „Humoricaner“. Er hat sehr viel für die gute Fortentwicklung

unserer Gesellschaft beigetragen. Er hat u. a. die langjährige „Gala – Nacht“ Veranstaltung der

KG Humorica ins karnevalistische Leben gerufen. Wir werden ihn in ehrender Erinnerung behalten.

 

Bereits in der Session 1978/79 konnte die KG Humorica ihr 10 jähriges Jubiläum feiern und darüber hinaus mit den „Humoricanern“ Helmut und Helga Grafers, als Prinz Helmut I. und Prinzessin Helga I., erneut das Prinzenpaar für den Kulturausschuss Grafschafter Karneval stellen.

Mit Fertigstellung der neuen Moerser Mehrzweckhalle, Halle Adolfinum für ca.900 Personen, konnte unsere Gesellschaft mit der beliebten  „Gala – Nacht“ erstmals in der Session 1981/82 in eine große Halle umziehen. Diese erfolgreiche karnevalistische Großveranstaltung trug erheblich dazu bei, dass

wir Humoricaner uns jährlich verpflichtet fühlten, uns um Spitzendarbietungen mit bekannten

Künstlern zu bemühen. Mit weiteren Veranstaltungen wie Damen- und Herrensitzungen haben wir

dem erfolgreich Rechnung getragen.

 

Nach dem Ableben von Heinz-Gerd Brüggemann übernahm zunächst kommissarisch Vizepräsident Helmut Großi die Aufgaben des Präsidenten und wurde im Mai 1984 von der

Jahreshauptversammlung als Präsident der KG Humorica 69 e.V. im Amt bestätigt. Helmut Großi,

ein waschechter Moersche Jung, führte unsere Gesellschaft bis April 1996, als er aus rein

persönlichen Gründen das Amt des Präsidenten niederlegte. Im Mai  1996 wurde Helmut Großi in Anerkennung seiner großen Verdienste zum Ehrenpräsidenten der KG Humorica 69 e.V. ernannt.

Sein Nachfolger im Amt des Präsidenten wurde Peter Kalbitz, der dieses Amt von Mai 1996 bis September 2000 ausübte. Peter Kalbitz brachte mit großem Engagement und vielen kreativen Ideen wieder frischen karnevalistischen Wind in unsere Gesellschaft.

Ihm folgte zunächst kommissarisch Jochen Geske im Amt. Auf der Jahreshauptversammlung im

April 2002 wurde Jochen Geske als Präsident der KG Humorica bestätigt. Nach einer erfolgten Herzoperation im Jahre 2005 musste er zwangsläufig im Sommer 2006 sein Präsidentenamt

niederlegen. Seine Verdienste um den weiteren Ausbau der Abteilung „Golden-Girls“ und den

späteren Aufbau der Abteilung „Humorica - Amazonen“ sind und bleiben unvergessen.

Jochen Geske verstarb leider viel zu früh im Dezember 2013. Er war ein guter, kameradschaftlicher Präses, ein waschechter Humoricaner mit Leib und Seele. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet.

 

Auf Vorschlag des geschäftsführenden Vorstandes wurde Ehrenpräsident Helmut Großi erneut zum kommissarischen Präsidenten der KG Humorica eingesetzt und auf der JHV im Jahre 2007 als

aktiver  Präsident im Amt bestätigt.

In der Session 1989/90 stellte die KG Humorica 69 e.V. mit dem aktiven Humoricaner Karl-Wilhelm Raeymakers und seiner Lebensgefährtin Ingelore Dill erneut das Prinzenpaar für den KGK.

Die lange Session 1991/92 brachte uns Humoricanern zwei sehr erfolgreiche Großveranstaltungen.

Zum dritten Mal  „Lieder, die vom Herzen kommen“ am 15.12.1991 u. a. mit Andy Borg, sowie die

„Gala-Nacht“ am 18.01.1992 mit Bata Illic. Die beliebte vorweihnachtliche Veranstaltung

„Lieder, die vom Herzen kommen“ brachte eine vielzahl an bekannten Sängern und Musikanten aus

Funk und Fernsehen nach Moers. Aber die Kostensteigerungen und rückläufige Besucherzahlen zwangen uns nach zehn erfolgreichen Jahren diese Veranstaltung zu beenden.

 

Seit 1996 hat unsere Gesellschaft auch endlich ein repräsentatives Vereinsheim, welches für Vereinsarbeit, für Training der Garden und Elferrat, sowie den aktiven Mitgliedern für regelmäßige Zusammenkünfte  zur Verfügung steht.

 

Selbstredend, das die KG Humorica 69 e.V. in den Moerser Nelkensamstags-Umzügen  immer mit

vielen Gruppen und Fahrzeugen närrisch und Jeck vertreten ist.

“ Eine Karnevalsgesellschaft mit viel Herz“.

 

Mit Prinz Olly I. und Prinzessin Heike I. (Werner u. Heike Olberts)  stellte die KG Humorica in der Session 1997/98 wieder ein sehr aktives Prinzenpaar zur Verfügung.

Auch in der Session 2003/04 und in der Session 2004/05 kamen die Moerser Prinzenpaare aus den Reihen der Aktiven unserer Gesellschaft.

Es waren 2003/04 Peter Webels und Karin Köllermann als Peter III. und Karin I.

In der Session 2004/05 waren es Wolfgang Marpe und Christine Aberfeld als Wolfgang I. und

Christine I. Es waren zwei aufregend schöne , erlebnisreiche Kampagnen für die

KG Humorica 69 e.V. und für die Grafschafter Karnevalisten.

 

In der Session 2008/09 begeisterten Kurt Zimmermann und Monika Marpe  als Prinz Kurt II. und

Prinzessin Monika II. die Grafschaft Moers und das närrische Volk in vollen Sälen.

Kurt Zimmermann war Aktiver der Humorica, und Monika Marpe stammte von der KG Elfenrat.

In der Session 2012/13 kam die Prinzessin Ingrid I. (Ingrid Wachtendonk) ebenfalls aus den Reihen

der KG Humorica. Ihr Prinz war Jörg I. (Jörg Thiel) der aus der KG Elfenrat stammte.

Und um dem ganzen noch eins drauf zu setzen, kamen in der Session 2013/14 Prinz Enno I.

(Enno Kramer) und Prinzessin Birgit II. (Birgit Thiel) ebenfalls aus den Reihen der Moerser KG

Humorica. Was also die Gestellung von Prinzenpaaren für den Kulturausschuss Grafschafter

Karneval betrifft, so ist unsere Gesellschaft einsamer Spitzenreiter in der Grafschaft Moers.

 

Die KG Humorica bewies in ihrer nun 47 jährigen Vereinsgeschichte viel Mut und närrische Weitsicht

mit jährlichen Großveranstaltungen in der Halle Adolfinum in Moers. Erinnert sei auch an die

Veranstaltungsreihe „Kölner Abend“ mit Topkräften des kölnisch - rheinischen Karnevals.

Erinnert sei ferner an zwei große Gemeinschaftssitzungen mit der KG Fidelio und der KG Elfenrat

in der Session 2004/05 und 2005/06, sowie an die Nachfolgeveranstaltung für den Kölner Abend mit „Humoricalissimo“. Trotz des neuen Konzept’s, eine kombinierte Show- und Tanzveranstaltung mit

närrischem Schwerpunkt zu installieren, ist es unserer Gesellschaft zur Zeit nicht möglich weitere Großveranstaltungen in Moers zu veranstalten.

Die Ursachen liegen klar auf der Hand: eine sich verändernde Veranstaltungslandschaft im nahen

Umfeld mit Eintrittspreisen ab 35,- € aufwärts, zunehmende Kosten für Hallenmieten und diverser

Nebenkosten, sinkende Besucherzahlen auf Grund wirtschaftlicher Probleme und relativ hoher

Arbeitslosigkeit in unserer Niederrhein-Region, sowie das wachsende Desinteresse der

nachrückenden Generationen am heimischem Brauchtum und der Brauchtumspflege.

Dies sind Fakten, an denen wir Karnevalisten mächtig zu knabbern haben.

 

Wir Humoricaner sind deshalb wieder zu unseren karnevalistischen Wurzeln zurückgekehrt,

wir machen mit überwiegend eigenen Kräften Karneval vom Feinsten und auch mit handfesten

närrischem Klamauk. Einmal Jeck , immer Jeck! Wir sind in unserem Standquartier “Haus – Engeln“

immer ganz schön aus dem Häuschen und bereiten unseren Gästen viel „Spaß an der Freud’“,

eben eine Moerser Karnevalsgesellschaft mit “Viel Herz“!

 

Im Frühjahr 2014 trat Helmut Großi aus persönlichen Gründen als Präsident unserer Gesellschaft

zurück. Helmut Großi bleibt aber „Ehrenpräsident“ auf Lebenszeit und unserer Gesellschaft

hoffentlich noch lange als aktives Elferratsmitglied, Senator der Gesellschaft und als

Schloßordensträger erhalten. Als sein Nachfolger im Amt des Präsidenten wurde auf der JHV im

Jahre 2014 das aktive Mitglied unserer Gesellschaft Lothar Eichner gewählt. Lothar Eichner hat die

Verantwortung in schwierigen Zeiten für unsere Traditionsgesellschaft KG Humorica 69 e.V.

übernommen. „Wir Humoricaner“ haben ihn und seine neue Vorstandsmannschaft alle tatkräftig

zu unterstützen, wir sind es unseren treuen Stammgästen, Willkommenden Besuchern und unseren

Förderern und Gönnern schuldig! „Wir Humoricaner“ sind stolz auf das bisher Erreichte, und das soll

uns Ansporn sein für neue Herausforderrungen.

 

Auf eine fröhliche und närrische Zukunft mit dreimal  Humorica Helau, Helau, Helau!

 

Ihr Humorica Chronist:  Reiner Schmitz

 

im Nov.2015

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Karnevalsgesellschaft Humorica 69 e.V.