April

Prinzencrewfrühstück

 

11.04.2024

 

Das letzte Wochenende stand ganz unter dem Motto „Frühstück mit der Prinzencrew“. Wir planten schon vor einigen Wochen ein Frühstück in unserem Vereinsheim für unsere Humoricaner. Der Großeinkauf für 55 Personen wurde durch meine Prinzessin und mich am Freitag bei unserem Partner Metro durchgeführt.

Wenn man nicht so oft für so viel Personen ein Frühstück vorbereitet, ist man mit den Mengen schon etwas überfordert. Wie vermutet haben wir viel zu viel eingekauft, aber am Ende ist es nicht so schlimm, durch die große Crew konnte nach dem Frühstück der Rest aufgeteilt werden.

Einen großen Dank an unsere Crew für die Extras, die ihr vorbereitet habt, sei es Hefezopf, dunkles und helles Brot, Lachsrollen, Spargelröllchen, Pizzataler, Muffins und Nachtisch, alles reicherte unser Buffett an und wurde reichlich verzehrt.

Ein Kompliment gab es auch für unsere Tischdeko und die Kleinigkeiten, die wir als Crew organisiert haben, rundherum war es ein schöner Tag mit Euch.

 

Am Montag gabs dann die Humorica Vorstandsitzung, bei der ich auch über das ein oder andere Thema der Prinzencrew berichte und wir uns als Verein auf unsere anstehende Jubiläumssession vorbereiten und darüber austauschten.

 

Am Dienstagmorgen waren wir schon etwas nervös, es stand unsere erste Anprobe als Prinzenpaar und der Hofdamen an. So fuhren wir gegen Mittag nach Ratingen, schellten und bekamen Einlass.

Da stand es, das Kleid der Prinzessin, alle waren ruhig und die Schneiderin versuchte in unseren Gesichtern zu lesen. Der erste Blick auf das Kleid war dann schon, wie soll ich sagen, ein WOW Erlebnis beschreibt es schon ganz gut.

Meine Augen schweiften herum und suchten meinen Wams, da hing er und auch da kann ich nur sagen, genau so wie ich ihn mir vorgestellt habe, obwohl nur ein Arm dran war ?

Das ein oder andere Detail fehlt noch, aber wir sind schon sehr erleichtert, dass Regina alles, was wir uns vorgestellt haben, umgesetzt hat.

Ich hoffe sehr, euch werden unsere Kleider ebenfalls gefallen und wir würden gerne ein paar Bilder mit euch teilen, aber da müsst ihr euch noch etwas gedulden. Das Einzige, was ich euch zeigen kann, ist meine Tasche.

 

Dann habe ich diese Woche noch die die Federn bestellt, über was man sich alles Gedanken machen muss, sitzt man vor dem Rechner und hat 8 verschiedene Längen zur Auswahl. Wie ich in einem anderen Bericht erwähnt habe, ist es neben der preislichen Entscheidung auch eine Sache der Nerven für die Leute hinter einem. Ich habe mich für den Mittelweg entschieden.

 

Der Stick der Fahnenschals ist auch heute fertig geworden, diese werden dann von unserer Schneiderin fertig gemacht und sind bereit, um an den Standarten zu strahlen.

 

Heute Abend haben wir wieder Gesangsprobe für die Sommerfestlieder, die wir für euch proben. Wenn alles gut geht, werden diese bis im Mai fertig eingesungen sein und dann hoffen wir, dass ihr mit uns feiert.

 

Die Eintrittskarten für unsere Standquartiereinweihung sind im Druck und werden in den nächsten Tagen verfügbar sein. Deshalb tragt euch den 09.11.2024 ab 18:00 Uhr in eurem Kalender ein, da feiern wir unsere Party im Haus Engeln!

 

Ansonsten ist die Woche fast schon wieder rum aber einen Termin haben wir am Samstag noch, da kommt unser langjähriger Partner Zinnhannes um die Details für unseren Orden zu besprechen. In dem Atemzug wird dann direkt der Entwurf für den Humorica Jubiläumsorden und Pin besprochen.

 

Da ist sie wieder, die Zeit. Noch vor 2 Jahren haben wir gesagt, ach wie lange das noch dauert, heute sind es nur noch wenige Monate und wir werden proklamiert und kurz danach am 30.11.24 findet unsere Jubiläumssitzung statt.

 

Da fällt mir gerade ein, als Mieter der Kulturhalle Rheinkamp ist die Humorica informiert worden, dass es bis zum Ende des Jahres keinen Caterer mehr gibt! Nu kann bzw. muss sich jeder selbst darum kümmern, Speisen- und Getränkeservice zu organisieren.

 

Auf ein schönes Wochenende und bis bald

Ostern

3.4.2024

 

Die Mützen der Minister und des Prinzen sind nun auch bestellt. Unsere Minister haben sich für eine bestimmte Form entscheiden können, was gar nicht so schwer viel. Etwas erstaunter waren wir dann schon über die Preise, die mittlerweile für Mützen aufgerufen werden. Das ist schon erheblich, aber am Ende bleibt einem nicht so viel Auswahl. Viele der Händler, die wir angefragt haben, reagierten gar nicht erst oder versprachen eine Rückmeldung innerhalb von 3 Werktagen. Nach über einer Woche habe ich dann mal freundlich nachgefragt, keine Reaktion, dann wieder eine Woche später nachgefragt, wieder keine Reaktion. Somit zeigt sich dann auch, wie sich die immer höheren Preise ergeben, Angebot und Nachfrage!

Nun ja, was bleibt uns, wir haben jetzt bestellt. Eventuell sollten wir eine Reihe von Mützen bestellen und die jedes Jahr in den Verleih geben!

Jetzt brauche ich nur noch das Lieferdatum und nicht zu vergessen, die Federn müssen separat bestellt werden. Vielleicht sollte ich mal das Gespräch mit dem KGK suchen, ob wir die Federn nicht abschaffen können, um Kosten zu sparen. Ein weiterer Vorteil wäre die Zufriedenheit aller, die hinter einem Prinz stehen dürfen, wenn der aktiv ist und mit dem Kopf wackelt, fliegen die Federn den Leuten von links nach rechts durchs Gesicht. ?

 

An Ostern hatten wir die Gelegenheit uns beim Osterfeuer bei der Narrenzunft Homberg vorzustellen. Es war schon ein wenig aufregend und auch schön zu sehen, wenn man mit so einer großen Truppe, wie wir sie haben, auf einem Fest aufläuft. Die Begrüßung geschah prompt durch die Präsidentin Nadine Becker mit der Absprache, wann wir uns den Gästen vorstellen möchten.

Am Anfang war das Wetter noch ganz gut, doch leider hat es über den ganzen Abend hinweg nicht gehalten und es kam dann noch ein richtiger Regenschauer herunter. Unsere beiden Pinbeauftragten Elli und Christel nahmen direkt Witterung auf und wer noch keinen Prinzenpin erworben hat, wurde direkt angesprochen. Danke an alle Gäste für die Unterstützung durch den Erwerb unseres Pins.

Als wir unseren Auftritt hatten, war es zum Glück trocken und wir konnten mit der ganzen Truppe, bis auf 2 Paginnen, aufmarschieren. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und dem Überreichen eines Fotos von uns als Gastgeschenk, gesellten wir uns wieder unter die Menge und genossen noch das ein oder andere Getränk.

Nach einigen netten Gesprächen zogen wir dann um 19:00 Uhr weiter, um auch noch das Osterfeuer der Freiwilligen Feuerwehr aus Asberg zu besuchen.

Als wir am Quartiersplatz ankamen, war es auch noch trocken, so dass wir keine Schirme mitnehmen mussten. Aber dafür war es gerammelt voll und so blieb es nicht aus, dass man sich für ein paar Getränke oder etwas zu essen, für einige Minuten anstellen musste, manche standen nach eigener Aussage auch schonmal 30 Minuten. Wo die Schlangen wirklich anfingen, konnte man nicht sehen, sondern man musste diese dann schon suchen, um nicht bei den wartenden in Ungnade zu fallen.

Kaum dass wir das erste Getränk in der Hand hielten, fielen auch schon die ersten Tropfen und unser lieber Horst zog direkt mal los, um unsere Schirme aus den Autos zu holen. Da der Regen nicht aufhörte, wurde es merklich leerer auf dem Platz und auch wir überlegten, was wir denn nun machen sollten.

Da es bei Mamma Mia kein Platz mehr für uns gegeben hat haben wir uns kurzerhand im Vino in Moers Vinn einen Platz reserviert.

Relativ früh ging es dann für fast alle nach Hause, um den Rest des Wochenendes mit der Familie und Freunden Ostern zu feiern.

 

Am Mittwoch hatten wir einen Termin für die Fotos, die wir für uns und die Crew haben möchten. Dabei ging es zum großen Teil um den Ort der Fotosession und welche Art von Bildern wir haben möchten. Ich glaube, wir haben da schon sehr gute Ideen zusammengetragen und werden das mit der Crew am Donnerstag beim monatlichen Crewtreffen besprechen.

Am ersten Donnerstag im Monat ist wie gewohnt Crewtreffen wo wieder das ein und andere besprochen wird. Man wundert sich schon über die Reichhaltigkeit an Themen, muss aber auch dazu sagen, wir haben keinerlei Themenbereiche, über die wir die Crew nicht informieren, auch wenn diese nicht zur Entscheidung stehen, sondern wirklich nur das Prinzenpaar betreffen. Wir finden es einfach wichtig, dass die Crew sich eingebunden fühlt, jeder hat für sich eine wichtige Aufgabe und wie es immer und überall ist, ohne das Team drumherum kann der Rest auch nicht funktionieren. Und nur wenn man alle Themen anspricht, bekommt man auch neue Ideen und Inspirationen.

Das soll es dann für heute gewesen sein und ich freue mich auf die neuen Ideen und Inspirationen heute Abend.

 

Schaut auch gerne mal auf die Seite unserer Unterstützer, diese wächst erfreulicherweise auch immer weiter und wir würden uns freuen, wenn ihr diese bei Bedarf bevorzugen würdet.

 

https://www.humorica.de/designiertes-prinzenpaar-2024-25/unsere-unterst%C3%BCtzer/

 

Machts gut ihr lieben

 

Druckversion | Sitemap
© Karnevalsgesellschaft Humorica 69 e.V.

Hier finden Sie uns

Vereinsheim

Humorica 69 e.V.
Am Pandyck 81
47443 Moers

Tel: 02841 / 4067474

Postanschrift

Postfach 10 16 70

47406 Moers

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Sie haben einen Adblocker installiert. Diese Web App kann nur mit einem deaktivierten Adblocker korrekt angezeigt und konfiguriert werden.